Die Begeisterung für die Bürgerbeteiligung spiegelt sich in der wachsenden Zahl von Konsultationsinitiativen wider, die von Kommunalverwaltungen in aller Welt durchgeführt werden. Natürlich variieren die Budgets von Gemeinde zu Gemeinde, und die Projekte sind durch die in der Verwaltung verfügbaren Ressourcen, Zeit oder Fähigkeiten begrenzt. Der Wille zur Beteiligung ist jedoch auch dann vorhanden, wenn die Ressourcen knapp sind, und selbst die kleinsten Gemeinden entwickeln digitale Lösungen, um den Dialog mit ihren Bürgern zu verbessern.

Implementierung der digitalen Beteiligung mit begrenzten Ressourcen

Begrenzte Budgets sollten die Ambitionen nicht einschränken. Die Definition relevanter Ziele, die Einrichtung effizienter interner Prozesse und der Rückgriff auf die vorhandenen Stärken der Verwaltung können dazu beitragen, dass Projekte mit geringem Budget eine hohe Wirkung erzielen. Hier sind einige Möglichkeiten, die vorhandenen Ressourcen zu maximieren:

  1. Bei begrenzten Ressourcen ist es wichtig, sich auf Projekte mit einer echten Wirkung zu konzentrieren, statt auf symbolische Projekte. Obwohl es „einfacher“ ist, die Bewohner eines Viertels nach der Farbe der öffentlichen Abfalltonnen zu fragen, wird es zweifellos konstruktiver sein, sie an Prozessen zu beteiligen, die durch die Zusammenarbeit zwischen den Mandatsträgern, der Verwaltung und der Bevölkerung bereichert werden. Fragen Sie in diesem Fall die Bürger, welcher Tag sich am besten zur Müllabholung eignen würde.
  2. Als nächstes ist es wichtig, die geeignetste Art und Weise zu bestimmen, wie die Bevölkerung in jedes Projekt einbezogen werden kann. Das Platzsanierungsprojekt erfordert nicht die gleiche Form der Bürgerbeteiligung wie eine Konsultation zur Verteilung öffentlicher Gelder. Wenn man alle verfügbaren Ressourcen für ein Instrument ausgibt, das speziell für die erste Situation entwickelt wurde, könnte es sein, dass das letztere Projekt deswegen nicht zustande kommt. Die beste Strategie besteht darin, ein multifunktionales Instrument zu wählen, vergleichbar mit einem Schweizer Taschenmesser, um die verschiedenen Möglichkeiten zu nutzen.
  3. Und schließlich ist eine effiziente interne Zusammenarbeit ein kritischer Erfolgsfaktor. Die Bürgerbeteiligung ist ein übergreifender Prozess, der nicht auf eine einzelne Dienststelle beschränkt ist. Es ist daher wichtig, die Mitarbeiter dienststellenübergreifend auszubilden. Die Erweiterung der Anzahl der Teams, die Zugang zur Beteiligungsplattform haben, stellt auch sicher, dass das Bürgerfeedback von relevanten Mitgliedern der Verwaltung geteilt und zeitnah bearbeitet werden kann.

Das Ziel von Citizenlab ist es, sowohl große Ballungsräume als auch kleine Gemeinden mit nur wenigen tausend Einwohnern zu unterstützen. Unsere Rolle besteht darin, die Behörden bei ihren strategischen Entscheidungen anzuleiten und ihnen die Instrumente an die Hand zu geben, um mit der Bevölkerung auf harmonische und konstruktive Weise zusammenzuarbeiten. Wir wollen dies auch tun, ohne bereits beschäftigte Beamte zu überlasten.

Gemeinsame Nutzung von Ressourcen

In einigen Fällen kann die Anschaffung auch nur eines Werkzeugs für eine kleine Gemeinde eine zu große Belastung darstellen. Einige Gemeinden entscheiden sich daher, ihre Kräfte zu bündeln, um finanzielle, personelle oder organisatorische Ressourcen zusammenzulegen. So haben sich beispielsweise einige Gemeinden von Grand Paris Sud oder der Fondation Rurale de Wallonie dazu entschlossen.

Die Plattform CitizenLab wird von einer einzelnen Verwaltung, aber auch von Landkreisen genutzt. Künstliche Intelligenz ermöglicht es Kommunen, eine einzige Plattform zu nutzen und dann Inhalte zu segmentieren. Benutzer können automatisch in Gruppen eingeteilt werden und haben nur Zugriff auf einen Teil der Projekte. Ein Bürger aus Stadt A wird zum Beispiel nur die Umfragen von Stadt A sehen, während nur Bürger aus Stadt B die Bürgerhaushalte von Stadt B einsehen und darauf zugreifen können.

Dieser differenzierte Zugang ist dank eines maßgeschneiderten Registrierungsverfahrens, das in jede Plattform integriert ist, leicht anpassbar. Die Gemeinden können die Informationen auswählen, die sie sammeln möchten, um die Zugänglichkeit der Projekte zu regeln. Städte, die ihre Ressourcen zusammenlegen, können das Feld „Stadt“ nutzen, um den Bürger zu den Projekten seiner Stadt umzuleiten.

Wollen Sie eine Beteiligungsplattform einrichten? Kontaktieren Sie uns noch heute, um zu erfahren, wie eine Beteiligung in Ihrer Stadt aussehen könnte!

Mehr über Bürgerbeteiligung

Die Hindernisse für die Bürgerbeteiligung: Warum tun die Städte nicht „mehr“?
Wie man die richtige Beteiligungsmethode wählt

There are currently no comments.