Bevor Sie sich die Hände schmutzig machen, indem Sie ein Bürgerbeteiligungsprogramm aufstellen, sollten Sie überdenken, warum die Bürger nicht daran teilnehmen würden. Das Verständnis der Motivationen und Motive der Bürger führt zu einer effektiveren Partizipationspolitik. Eines der Instrumente zur Steigerung des bürgerschaftlichen Engagements wird Gamification genannt. Indem Sie Ihrem nächsten Crowdsourcing-Projekt einen wettbewerbsfähigeren und unterhaltsameren Charakter verleihen, kann die Engagement-Rate erheblich höher sein.

Die Motive der Bürgerinnen und Bürger begreifen

Denken wir an Jeff Howe in seinem Buch ‚Crowdsourcing‚:

Die Menschen sind dazu motiviert teilzunehmen, weil ein gewisses psychologisches, soziales oder emotionales Bedürfnis befriedigt wird. Und wenn das Bedürfnis nicht besteht, nehmen sie nicht teil.

Crowdsourcing hat gezeigt, dass sich Menschen im Gegensatz zur herkömmlichen Weisheit nicht immer in vorhersehbaren Eigeninteressen verhalten. Die Menschen sind dazu motiviert, zu einem komplexen Geflecht von Motivationen beizutragen, darunter den Wunsch, etwas zu schaffen, von dem die größere Gemeinschaft profitieren würde, sowie die Freude am Üben eines Handwerks, mit dem sie sich auszeichnen.

Grundsätzlich besteht die Motivation aus zwei Arten von Komponenten: intrinsische und extrinsische Motivation.

Intrinsische Motivation

Beispiele für intrinsische Motivationen sind kreative Erfüllung, ein Glaube an das Projekt oder sogar das Gefühl der Gemeinschaftsverpflichtung. Folglich sind intrinsische Belohnungen in der Reihenfolge der Autonomie oder des Grades an Freiheit und Kreativität, die eine Aufgabe erlaubt, Teil einer Gemeinschaft zu sein, während des Prozesses zu lernen und jede Form von Altruismus.

Ein Beispiel dafür ist, dass jeder zweite Wikipedia-Teilnehmer seine Motivation dadurch erhält, dass er durch seine Taten zur Bildung der Menschheit beiträgt. Im Kontext einer Stadt oder Gemeinde werden die Bürger durch die Tatsache motiviert, dass sie Miteigentum übernehmen können, indem sie ihre Ideen vorschlagen und dadurch zur Entwicklung ihres lokalen Ortes beitragen können. Wichtig dabei ist, dass die Bemühungen der Teilnehmer zu einem klaren gemeinsamen Ziel führen, das oft durch die starke Bindung an die Nachbarschaft oder Gemeinde gegeben ist.

Extrinsische Motivation

Geldpreise, Ansehensgewinne und soziale Anerkennung sind gute Beispiele für extrinsische Motivationen. Mit anderen Worten, Gamification – d. H. Die Anwendung von Spieldesignelementen und Spielprinzipien in Nicht-Spielkontexten, wie z. B. Bürgerbeteiligungsplattformen – ist ein Mechanismus, der extrinsische Überlegungen mit dem Bürger auslöst. Das Angebot von extrinsischen Belohnungen und ein Gefühl von Spaß an Crowdsourcing-Ideen von Bürgern kann ein ausgezeichneter Ansatz sein, um das Engagement zu erhöhen.

Gamification in der Bürgerbeteiligung

Example of how CitizenLab uses gamification to enhance civic engagement

Bürger sammeln Punkte, wenn ihre Ideen von anderen Nutzern Zustimmung erhalten.

Ein guter Ruf

Niemand wird leugnen, dass Menschen eine wettbewerbsfähige Natur haben. Den Überblick über die Anzahl der Upvotes zu behalten, die die Teilnehmer in ihre Ideen und Kommentare aufgenommen haben, kann ein wirkungsvoller Weg sein, um soziale Anerkennung zu bieten. Die Bürger werden ihr Bestes geben, um großartige Ideen zu entwickeln, um mehr Punkte zu sammeln und ihre Punktzahl zu erhöhen.

Ein weiteres interessantes Element, das von Gamification übernommen werden kann, ist die Darstellung der Engagementpunkte der Bürger in einer öffentlichen Bestenliste. Die Möglichkeit, Ansehen in der Gemeinschaft zu erlangen, ist ein starkes Motiv für die Teilnahme.

Expertise anerkennen

Bürger sind eine heterogene Gruppe von Individuen mit ihren eigenen Fähigkeiten, Fachkenntnissen und Interessen. Um diese verschiedenen Arten von Know-how zu erkennen (z. B. nach den Themen oder Herausforderungen, in denen sie wertvollen Input liefern), kann die Belohnung mit Abzeichen ein wesentlicher Faktor für Partizipationsmotivationen sein. Die Abzeichen, die der Bürger erhält, können möglicherweise öffentlich außerhalb der Engagement-Plattform durch Ausstellen eines offenen Abzeichens erkannt werden.

Gamification by CitizenLab

Expertise und sachkundige Beiträge werden durch Abzeichen belohnt.

Dieser Mechanismus der Abzeichen ermöglicht der lokalen Regierung auch, die Bürgerexperten in verschiedenen Themen zu verfolgen und zu identifizieren. Dann können Sie das Crowdsourcing optimal nutzen: indem Sie die Bürger auf ihre Expertise und / oder Interessen ausrichten und sie entsprechend mit den richtigen städtischen Herausforderungen konfrontieren.

 

Belohnungen im persönlichen Miteinander

Kommunalverwaltungen können das Engagement noch interessanter und lohnender machen, indem sie das virtuelle Gamification-System mit realen Vorteilen für engagierte Bürger verbinden. Viele Gemeinden und Städte haben ihre eigene alternative Währung, um die lokale Wirtschaft zu unterstützen.

Bürgerbeteiligung wird sehr greifbar, wenn das Ergebnis des Online-Engagements für lokale Erfahrungen nutzbar wird. Auch hier können die Belohnungen mehr oder weniger personalisiert werden, indem sie mit dem städtischen Thema verknüpft werden, zu dem der Bürger beigetragen hat. Wäre es nicht lustig, wenn ich dank meiner großartigen kulturpolitischen Ideen ins Theater im Ort gehen könnte? Oder dass ich ins öffentliche Schwimmbad gehen kann, nachdem ich meine Ideen für Sport in der Stadt sehr unterstützt habe?

Gesteigertes Engagement

Es ist klar, dass Gamification Bürger effektiv mobilisieren kann, um an öffentlichen Entscheidungsprozessen teilzunehmen. Aber beachten Sie, dass Gamification auch negative Auswirkungen haben kann, wenn der Bürger den Wert nicht sieht. Mit anderen Worten, beginne mit dem Gefühl der Zugehörigkeit zur lokalen Gemeinschaft und verstärke sie mit einem intelligenten Gamification-Schema. Bürgerbeteiligung wird einfach und macht Spaß, während die Gemeinde gezielter crowdsourcen kann. Win-Win.

Eindeutige Experten für spielerische Bürgerbeteiligung im deutschsprachigen Raum sind interestik.

Spiel ist unser Ansatz, um soziales Verhalten sichtbar, erlebbar und begreifbar zu machen. Wir laden Sie ein, mit Ihren Ideen zu spielen. Kein anderer Ansatz bietet diese Möglichkeiten, so leicht die Perspektiven zu wechseln.

Wir empfehlen, sich die Vorträge von Eric Treske durchzulesen, um sich nach diesem Einstieg weiter ins Thema reinzufuchsen.

There are currently no comments.